Yoga jeden Tag – Mein Challenge-Fazit

Namasté ihr Lieben! 30 Tage Yoga sind vorbei und ich schwebe nur so durch die Welt und bin biegsam wie eine Brezel…
Spaß beiseite. Ja, die Yoga-Challenge ist vorbei und ich habe sie erfolgreich durchgezogen. Nicht so ambitioniert, wie ich es mir ursprünglich überlegt hatte. Aber geschafft ist geschafft, denke ich. Ich fand es super wieviele von euch sich für diese Challenge interessiert haben und mich gefragt haben, wie es denn so läuft. Ich glaube, das hat mich noch ein Stückchen mehr motiviert. Und ich bin stolz, dass ich es durchgezogen habe.

Fazit Yoga Challenge

Der positive Yoga-Effekt

Ich besitze seit jeher die Flexibilität eines Steins. Das ist wirklich traurig und frustriert mich beim Yoga jedes Mal aufs Neue. Auch mein intensives Laufprogramm in diesem Jahr hat vermutlich eher dazu geführt, dass meine Sehnen noch kürzer geworden sind. Mit Hilfe des Yogas wollte ich also endlich mal dafür Sorgen, dass sich das mal ändert. Fazit nach 30 Tagen? Mit jedem herabschauenden Hund wird das Strecken und Beugen ein wenig leichter und auch sonst merkt man Stück für Stück minimale Veränderungen. Große Sprünge kann man natürlich nicht erwarten, aber ich habe gemerkt, dass regelmäßiges Trainieren auf Dauer wirklich etwas verändern kann.

Apropos regelmäßig: es war auch sehr positiv zu merken, dass es gar nicht so schwer ist, jeden Tag mindestens zehn Minuten Sport zu machen. Selbst nach Glühweinabenden kurz vor Mitternacht habe ich es immer noch irgendwie hinbekommen. Dann halt nur die entspannenden Übungen. 😉 Aber auch das zählt ja. Und was ich auch sehr schön finde, ich habe jetzt wieder ein regelmäßiges Date zum Yoga-Kurs bei meiner ersten und besten Kundalini-Lehrerin. In Begleitung macht sowas ja doch mehr Spaß und man motiviert sich gegenseitig auch wirklich hinzugehen. Tschacka!

Was nicht so gut war

Das Timing, definitiv. Der November ist in diesem Jahr bei mir so voll gewesen wie sonst nur der Dezember. Jedes Wochenende hatten wir etwas vor und unter der Woche war auch noch viel im Terminplaner. Da noch regelmäßig zum Yoga-Kurs zu gehen, war einfach nur einmal die Woche drin. Leider.

Mein Fazit

Ich bin froh, die Challenge gemacht zu haben und so endlich wieder Motivation gefunden zu haben dem Yoga nachzugehen. Ich merke wie mein Körper schon jetzt davon profitiert hat und mein Yoga-Date ist jetzt ein fester Termin im Kalender, auf den ich mich die Woche über sehr freue.

Wer gerne zu Hause Yoga macht dem kann ich die App „Yoga-Studio“ sehr empfehlen. Sie kostet einmalig ein paar Euro ist ihr Geld aber definitiv Wert. Ich habe mich schon durch einige Apps gewühlt und diese ist für mich als einzige absolut zu empfehlen. Man kann thematisch nach Übungen stöbern oder nach Schwierigkeitsgrad oder Zeit suchen. Einziges Manko eventuell für manche: die App ist englisch. Für mich ist das aber kein Problem, man bekommt ja die Übungen außerdem auch in Videos gezeigt und kann fachliche Wörter, die man nicht versteht kurz nachschauen. Pluspunkt außerdem – die Videos können im WLAN heruntergeladen werden und bei Bedarf dann jederzeit offline angesehen werden.

Danke an alle, die mich während der Challenge unterstützt haben. Habt ihr auch schon mal bei einer Challenge mitgemacht? Vielleicht sogar bei dieser? Schreibt mir gerne dazu in den Kommentaren.

Alles Liebe,
eure Anni

0 Comments
Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *